Frank Strobel | Herbert Feuerstein

Ring U

Dirigent
Frank Strobel
Moderation
Herbert Feuerstein
Orchester
NDR Pops Orchestra

Kinohelden ohne Filmmusik? Unvorstellbar. Filmmusik ohne bewegte Bilder? Ein Hochgenuss! Zumindest dann, wenn die Profis vom NDR Pops Orchestra aufspielen. Gleich dreimal, am 14., 15. und 16. Februar 2013, laden sie zum opulenten Hörkino in den Großen Sendesaal des NDR.

Klassiker der Filmmusik wie John Williams („Krieg der Sterne“, „Harry Potter“) oder Elmar Bernstein („Die glorreichen Sieben“) stehen ebenso auf dem Programm wie Komponisten, die erst jüngst von sich reden machten, der Franzose Yann Tiersen etwa („Die fabelhafte Welt der Amélie“) oder der Schweizer Marcel Barsotti („Das Wunder von Bern“). Außerdem gibt es eine Wiederbegegnung mit Erich Wolfgang Korngold und Franz Waxman, den Pionieren des Genres in den 1930er Jahren.

Filmmusik beim NDR, da darf der Name Frank Strobel nicht fehlen. Legendär – um nicht zu sagen: heldenhaft – sein Einsatz für verschollene und unterschätzte Partituren der Kinogeschichte, von Huppertz‘ „Metropolis“ bis zu Prokofjews „Alexander Newski“. Und so trägt auch dieser Filmmusikabend in Hannover die Handschrift des vielbeschäftigten Dirigenten Strobel.

Herbert Feuerstein schließlich wird dafür sorgen, dass niemand den Überblick verliert zwischen Huckleberry Finn und Rocky Balboa, zwischen Winnetou und Spartacus. Auch Feuerstein darf als Idealbesetzung gelten: seit Jahren für seine Moderationen gefeiert, eine Fernsehlegende mit Kinoerfahrung sowie ehemaliger Student des Salzburger Mozarteums. Nun denn: Film ab! – Jeweils um 18.30 Uhr lädt Jazzpianist Elmar Brass zur Bartime ins Foyer des Landesfunkhauses.