Pablo Heras-Casado zu Gast beim NDR Elbphilharmonie Orchester
NDR Kulturkarte Bustransfer

Pablo Heras-Casado dirigiert Brahms & Dvořák

Juni 14, 2018, 20:00

Elbphilharmonie, Großer Saal, Hamburg
Barrierefreiheit
zzt. nicht verfügbar
Infos

Juni 17, 2018, 11:00

Elbphilharmonie, Großer Saal, Hamburg
Barrierefreiheit
zzt. nicht verfügbar
Infos

Programm

Johannes Brahms: Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 83

Antonín Dvořák: Sinfonie Nr. 6 D-Dur op. 60

Besetzung

Dirigent
Pablo Heras-Casado
Klavier
Francesco Piemontesi

Hinweis für Ermäßigungen:
Wir weisen darauf hin, dass Rabattierungen (NDR Kultur Karte, Elbphilharmonie Card, U 30 & Schwerbehinderung) für die Konzerte des NDR Elbphilharmonie Orchesters im neuem Konzerthaus ab 1.1.2017 kontingentiert sind.

Ein gewerblicher Weiterverkauf der Tickets an Dritte ist nicht gestattet und hat die Sperrung dieser Karten zur Folge.

Eine Einführungsveranstaltung findet jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn statt.

Pablo Heras-Casado dirigiert im Großen Saal der Elbphilharmonie

"Der Kerl hat mehr Ideen als wir alle. Aus seinen Abfällen könnte sich jeder andere die Hauptthemen zusammenklauben", hat Johannes Brahms einmal über seinen Freund und Schützlich Antonin Dvořák gesagt. Folgt man diesem Urteil, so muss der große Meister in seinem Zweiten Klavierkonzert einen ganzen Komposthaufen seines jüngeren Kollegen umgegraben haben. Nicht einmal die für Instrumentalkonzerte sonst üblichen drei Sätze reichten Brahms, um alle seine Einfälle in diesem Werk unterzubringen. Vom lyrischen Hornruf zu Beginn über das unendlich schöne Cello-Solo im langsamen Satz bis hin zur beschwingten Ohrwurm-Melodie im Finale gibt es für den Pianisten überdies alle Hände voll zu tun. In den Konzerten mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester stellt sich der italienische Newcomer Francesco Piemontesi dieser Herausforderung.

Wie dankbar wiederum Dvořák dem Mentor Brahms angesichts des unermüdlichen Einsatzes für seine Karriere war, spürt man unter andermen in seiner Sechsten Sinfonie. Der Beginn des 4. Satzes erinnert so deutlich an das Finale aus Brahms' Zweiter Sinfonie, dass man die Verbeugung des Jüngeren vor dem Älteren förmlich vor sich sieht. Ansonsten sind "Daseinsheiterkeit, Lebensmut, Freude und Frohsinn" und der zu erahnende "Gesang der böhmischen Fluren und Wälder" wie Otakar Šourek es formulierte - in diesem Werk aber ganz typischer Dvořák. Ans Pult des NDR Elbphilharmonie Orchesters kehrt der charismatische spanische Dirigent Pablo Heras-Casado zurück.

Das Konzert am 17.06. ist live zu hören auf NDR Kultur.


Service-Hotline

0800 - 637 8425



Jetzt zum Newsletter anmelden und
viele Vorteile sichern!

Gratis anfordern