Flex Ensemble mit Instrumenten

Musik 21

Musik 21 im NDR: Realitäten

Real ist, was greifbar vor unseren Sinnen steht. Aber gibt es die Realität überhaupt? Oder gibt es vielleicht mehrere davon?

NDR Radiophilharmonie: Saisonstart mit Schumann-Festival

Mit einem Schumann-Zyklus beginnt die Konzertsaison der NDR Radiophilharmonie am Mittwoch, 9. September. Unter der Leitung von Chefdirigent Andrew Manze hat die NDR Radiophilharmonie bereits sämtliche Sinfonien von Beethoven, Mendelssohn und Brahms auf die Bühne gebracht – jedoch noch keine einzige Sinfonie von Robert Schumann. Das sei „eine bewusste Entscheidung gewesen“, so Manze. Die Sinfonien von Schumann wollte er erst ins Programm nehmen, „wenn die NDR Radiophilharmonie und ich eine lange Zeit zusammengearbeitet haben.“ Nach sechs Jahren Amtszeit ist es nun soweit. Alle vier Schumann-Sinfonien sind an vier Abenden zu erleben.
Der Schumann-Zyklus ist Auftakt der Zwischenzeit-Konzerte, mit denen die NDR Radiophilharmonie die Saison 2020/2021 einläutet. Insgesamt 46 Konzerte werden von September bis Dezember im Großen Sendesaal des NDR Landesfunkhauses in Hannover erklingen. Die Konzertprogramme sind so konzipiert, dass sie den aktuellen Auflagen zum Gesundheitsschutz während der Corona-Pandemie entsprechen. So werden etwa die ursprünglich geplanten Auftritte von Gästen wie dem Geiger Gil Shaham, der Pianistin Angela Hewitt oder den Dirigenten Fabio Biondi, Robert Trevino und Antonello Manacorda mit speziell angepassten Programmen stattfinden. Die Ensembles sind kleiner besetzt und die Konzerte kürzer.

Inhaltlich unverändert setzen sich Konzertreihen Kammermusik-Matinee, die Blaue Stunde und Musik 21 im Großen Sendesaal des NDR Landesfunkhaus in Hannover fort. Neu hinzu gekommen sind unter anderem vier Konzerte der NDR Radiophilharmonie mit dem Jazz-Trompeter Nils Wülker.

Wie real ist Kunst?

Kann man Realitäten in Frage stellen? Und wenn dem so wäre, wie könnten sie den Anspruch erheben, real zu sein? Schafft nicht unsere Einbildungskraft neue Realitäten? Ist Kunst eine Realität? Oder ist sie imaginär und utopisch? Und ist das überhaupt ein Widerspruch?

Eine eigene Realität

Musik als die am wenigsten gegenständliche Kunst ist weder nur abstrakt noch nur konkret, sondern schlicht real, und stets mit der Frage konfrontiert, in welcher Beziehung sie zur Realität bzw. zu verschiedenen Realitäten steht und den Blick auf diese erweitern kann, indem sie eigene Realitäten entwirft. Mögen die Klänge auch noch so flüchtig sein, so hinterlassen sie doch ihre Spuren in dem, was wir Realität nennen.

Musik 21 Niedersachsen wird gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur. Das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover unterstützt Musik 21 – NGNM e. V. institutionell.

Konzerteinführung

Jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn gibt es im Kleinen Sendesaal eine Einführung in das Programm. Im Anschluss an die Konzerte besteht die Gelegenheit zum Künstlergespräch auf der Bühne.

Service-Hotline

Jetzt zum Newsletter anmelden und
viele Vorteile sichern!

Gratis anfordern