Inspirieren

Classic Nights: Vivaldi Loops in Light 2020

Die neue Konzertreihe im Hamburger Stadtpark 2020

Classic Nights Vivaldi Loops in Light

Langsam kommt auch in der Hansestadt die Sonne zum Vorschein. Damit naht auch die Open Air-Saison 2020 mit großen Schritten. Im Sommer 2020 treffen zwei Legenden aufeinander: die Freilichtbühne im Stadtpark und Vivaldis Vier Jahreszeiten!

Es vergeht kaum ein Sommer, ohne dass eine besondere Version dieses womöglich größten internationalen Hits der klassischen Musikgeschichte präsentiert wird. Beim Stadtpark Open Air 2020 schaffen die gefeierte Geigerin Alina Ibragimova und das Ensemble Resonanz mit der faszinierenden Minimalmusik aus John Adams‘ Shaker Loops, die bereits in der Bukowski-Verfilmung Barfly den kreativen Rausch des Titelhelden musikalisch unterstützte, eine neue und einzigartige Version des Klassikers.

Achtung: Leider wurde die Veranstaltung „Classic Nights: Vivaldi Loops in Light“ am 28. August 2020 abgesagt. Es wird zurzeit nach einem Ausweichtermin in 2021 gesucht. Bereits bezahlte Tickets behalten ihre Gültigkeit oder können dort, wo sie erworben wurden, zurückgegeben werden.

Classic Nights im Hamburger Stadtpark

Seit vielen Jahren gehört der Hamburger Stadtpark zu den Top-Konzertlocations im Sommer. Jedes Jahr finden in den Sommermonaten zahlreiche Open Air Konzerte statt. Das neue Format Classic Nights wird ab diesem Jahr ein regelmäßiges Highlight im Sommerprogramm werden. Seinen Auftakt feiert die neue Veranstaltungsreihe mit Classic Nights: Vivaldi Loops in Light am 28. August 2020 auf der Stadtpark Freilichtbühne in Hamburg.

Vivaldi Loops in Light – unter diesem Titel findet die erste Classic Night statt. Das Konzert vereint die Freilichtbühne im Stadtpark mit dem Klassiker Vier Jahreszeiten von Vivaldi. Die international erfolgreiche Violinistin Alina Ibragimova und das Ensemble Resonanz werden neben dem Klassiker auch Minimal-Musik aus John Adams‘ Shaker Loops zum Besten geben. Der Lichtkünstler Michael Batz wird den Stadtpark passend dazu ins Licht tauchen. Das Programm bei Vivaldi Loops in Light kombiniert motorische Dynamik mit energiegeladene Patterns aus entfernten Musikwelten in einer Szenerie aus Licht und Natur. So verschwinden die Grenzen der Wahrnehmung – wo Adams aufhört und Vivaldi beginnt.

Bei der ersten Veranstaltung der neuen Reihe Classic Nights im Hamburger Stadtpark stehen folgende Musikwerke auf dem Programm:

  • Antonio Vivaldi: Die vier Jahreszeiten
  • John Adams: Shaker Loops für Streichorchester

Das Ensemble Resonanz zählt aufgrund seiner außergewöhnlichen Spielfreude und künstlerischen Qualität zu den international führenden Kammerorchestern. Sie setzen in ihren Konzerten stets alte und neue Musik in lebendige Zusammenhänge und sorgen für Resonanz zwischen den Werken, dem Publikum und Geschichten, die rund um die Programme entstehen. Das Ensemble besteht aus einem 18-köpfigen Streichorchester und arbeitet ohne festen Dirigenten. Stattdessen holt sich das Ensemble aber immer wieder künstlerische Partner an Bord, wie beispielsweise den Geiger und Dirigenten Riccardo Minasi, die Bratschistin Tabea Zimmermann, die Geigerin Isabelle Faust, den Cellisten Jean-Guihen Queyras oder den Dirigenten Emilio Pomàrico.

Sehen Sie hier das Ensemble Resonanz unter der Leitung von Riccardo Minasi mit Mozarts Symphony No. 39-41:

In Hamburg ist das Ensemble Resonanz an zwei sehr besonderen und unterschiedlichen Orten zuhause: in der Elbphilharmonie und im resonanzraum St. Pauli. Die Residenz an der Elbphilharmonie beinhaltet die Konzertreihe resonanzen, die in der 18. Saison für große Begeisterung sorgt. Des Weiteren präsentiert das Ensemble aber auch Kinderkonzerte und gestaltet im Rahmen diverser Festivals das Programm des neuen Konzerthauses entscheidend mit und setzt Akzente für eine lebendige Präsentation klassischer und zeitgenössischer Musik. Der resonanzraum im Hochbunker auf St. Pauli ist europaweit der erste Kammermusik-Club. Hier laden die Musiker des Ensemble Resonanz monatlich zu der Konzertreihe urban string, welche von den Ensemble-Mitgliedern gestaltet und im Dialog mit der Musik internationaler DJ-Künstler präsentiert wird.

Die russische Geigerin gilt als eine der Besten auf ihrem Gebiet. Bereits im Alter von vier Jahren fing sie an Violine zu spielen. Ein Jahr später begann sie am Gnessin-Institut Moskau mit Studien unter Valentina Korolkova. Seit ihrem sechsten Lebensjahr spielte sie schon mit verschiedenen Orchestern zusammen, unter anderem mit dem Orchester des Bolschoi-Theaters. Nach Beendigung ihrer Studien an der Yehudi Menuhin School in London führte es Ibragimova für ein Jahr an die Guildhall School of Music and Drama. Danach absolvierte sie eine weitere Ausbildung unter Gordan Nikolitch am Royal College of Music in London. Mit Studenten des College rief Ibragimova das Chiaroscuro Quartet ins Leben, welches im Sinne der historischen Aufführungspraxis auf zeitgenössischen Instrumenten Musik aus Klassik und Frühromantik aufführt. Im August 2010 spielte Ibragimova mit dem BBC Symphony Orchestra unter Leitung von Edward Gardner die Premiere des für sie von dem britischen Komponisten Huw Watkins geschriebenen Violinkonzerts. Im Jahre 2011 stellte das Britische Foreign Office einen Kurzfilm vor, in dem die Geigerin über ihre Erfahrungen im Vereinigten Königreich berichtete und für die Olympischen Spiele und die Paralympics in London 2012 warb. Mit der Barockvioline und dem Ensemble Academy of Ancient Music trat sie 2012 mit Werken von Biber, Bach und Vivaldi eine Konzerttournee an.

So gelangen Sie zu Classic Nights im Hamburger Stadtpark

Für eine besonders entspannte Anreise empfiehlt dich der öffentliche Personennahverkehr.

Die nächstgelegenen Bahnstationen sind Alte Wöhr (S1), Saarlandstraße (U3) und Borgweg (U3). Der Fußweg von Alte Wöhr beträgt ca. 5 Minuten, von Saarlandstraße ca. 12 Minuten und von Borgweg ca. 15 Minuten.
Eine weitere Möglichkeit der Anreise bieten die Fahrräder von StadtRAD. Es gibt im und am Stadtpark diverse Leihstationen.

Hamburg West – Elbtunnel (A7): Verlassen Sie die A7 über die Ausfahrt Stellingen und folgen Sie der Beschilderung in Richtung Ring 2/ City Nord.
Hamburg Ost – Elbbrücke (A1): Folgen Sie der Beschilderung in Richtung Zentrum – dann Barmbek / City Nord.

Wenn Sie mit dem Auto anreisen, bietet es sich an, am Überseering in der City Nord zu parken. Der Fußweg beträgt ca. 5 – 10 Minuten. Für Navigationssysteme: Saarlandstraße 69

Jetzt zum Newsletter anmelden und viele Vorteile sichern!

Gratis anfordern