Kammermusik-Matineen

Kammermusik-Matineen

Kammermusik-Matineen: Eine Herzenssache

Kammermusik in höchster Qualität mit den Kollegen zu spielen, das ist für die Musiker der NDR Radiophilharmonie eine Herzensangelegenheit. Für die Konzerte in der Kammermusik-Reihe am Sonntagmorgen findet man sich in verschiedenen Formaten zusammen und entwickelt aus einer Vielzahl an Ideen unterschiedlich ausgerichtete Programmkonzepte.

Hornquartett und Gedenken an Gulda

So laden die Kammermusik-Matineen der Spielzeit 2019/20 zu Konzerten ein, die jeweils eine ganz eigene, reizvolle Prägung haben. Originelle Originale heißt es etwa in der ersten Matinee, bei der vier Hornisten der NDR Radiophilharmonie in originalen Kompositionen für ihr Instrument zeigen, welch wunderbare Klangvielfalt das Horn zu bieten hat. Echt schräg... lautet das Motto des Konzerts im Februar zum 20. Todestag von Friedrich Gulda. In seinem Cellokonzert groovt es nicht nur ordentlich, auch alpenländisch-volkstümliche Blasmusik lässt er hier durchmarschieren.

Eine Bratschen-Freundschaft

In dieser Saison gibt es sogar eine Kammermusik-Matinee mehr, denn im Januar hat sich die Bratschen-Gruppe der NDR Radiophilharmonie besondere Gäste eingeladen: die Bratschen-Kollegen des Royal Liverpool Philharmonic Orchestra. Im November 2018 hatten die Musiker zusammen Brittens War Requiem in Hannover und Liverpool aufgeführt. Etliche Freundschaften sind im Zuge dieser höchst eindrücklichen Aufführungen entstanden, und diese besondere musikalische Verbindung findet nun in der dritten Kammermusik-Matinee ihre Fortführung.

Service-Hotline

Jetzt zum Newsletter anmelden und
viele Vorteile sichern!

Gratis anfordern