Die NDR Radiophilharmonie im Landesfunkhaus Hannover

RPH Sinfoniekonzerte A

Sinfoniekonzerte A - Beethoven und noch mehr

Neun Abende mit hochkarätigen Solisten und Dirigenten, herausragenden Werken und musikalischen Entdeckungen bieten die Sinfoniekonzerte A.

NDR Radiophilharmonie: Saisonstart mit Schumann-Festival

Mit einem Schumann-Zyklus beginnt die Konzertsaison der NDR Radiophilharmonie am Mittwoch, 9. September. Unter der Leitung von Chefdirigent Andrew Manze hat die NDR Radiophilharmonie bereits sämtliche Sinfonien von Beethoven, Mendelssohn und Brahms auf die Bühne gebracht – jedoch noch keine einzige Sinfonie von Robert Schumann. Das sei „eine bewusste Entscheidung gewesen“, so Manze. Die Sinfonien von Schumann wollte er erst ins Programm nehmen, „wenn die NDR Radiophilharmonie und ich eine lange Zeit zusammengearbeitet haben.“ Nach sechs Jahren Amtszeit ist es nun soweit. Alle vier Schumann-Sinfonien sind an vier Abenden zu erleben.
Der Schumann-Zyklus ist Auftakt der Zwischenzeit-Konzerte, mit denen die NDR Radiophilharmonie die Saison 2020/2021 einläutet. Insgesamt 46 Konzerte werden von September bis Dezember im Großen Sendesaal des NDR Landesfunkhauses in Hannover erklingen. Die Konzertprogramme sind so konzipiert, dass sie den aktuellen Auflagen zum Gesundheitsschutz während der Corona-Pandemie entsprechen. So werden etwa die ursprünglich geplanten Auftritte von Gästen wie dem Geiger Gil Shaham, der Pianistin Angela Hewitt oder den Dirigenten Fabio Biondi, Robert Trevino und Antonello Manacorda mit speziell angepassten Programmen stattfinden. Die Ensembles sind kleiner besetzt und die Konzerte kürzer.

Inhaltlich unverändert setzen sich Konzertreihen Kammermusik-Matinee, die Blaue Stunde und Musik 21 im Großen Sendesaal des NDR Landesfunkhaus in Hannover fort. Neu hinzu gekommen sind unter anderem vier Konzerte der NDR Radiophilharmonie mit dem Jazz-Trompeter Nils Wülker.

Große Namen - Große Werke

Die Künstler der Sinfoniekonzerte A: Sie sorgen alle für Faszination, jede und jeder auf andere Art. „Wir sind restlos begeistert“, schrieb das Fachmagazin Rondo über die CD-Produktion der NDR Radiophilharmonie mit Regers Klavierkonzert, gespielt vom Hannoveraner Pianisten Markus Becker und dem kongenialen Joshua Weilerstein am Pult. In dieser Saison gastieren Becker und Weilerstein wiederum in der Reihe A, wenn auch in unterschiedlichen Konzerten. Wie Weilerstein ist noch ein weiterer junger US Dirigent bereits zum dritten Mal bei der NDR Radiophilharmonie zu Gast: Robert Trevino, diesmal zusammen mit dem Weltklasse-Geiger Gil Shaham.

Internationale Topkünstler

Spannend wird es auch, wenn Riccardo Minasi Beethovens Eroica interpretiert. Als charismatischer Dirigent und Geiger brillierte er bereits 2018 bei den Barockkonzerten. Freuen darf man sich zudem auf zwei internationale Topkünstler mit hannoverschen musikalischen Wurzeln: den Bratscher Nils Mönkemeyer und den Dirigenten Cornelius Meister, Generalmusikdirektor der Staatsoper Stuttgart und Principal Guest Conductor des Yomiuri Nippon Symphony Orchestra Tokyo.

Vor den Sinfoniekonzerten A: Das Gelbe Sofa

Friederike Westerhaus im Gespräch mit Künstlern des Abends um 19 Uhr im Großen Sendesaal (Eintritt frei, sofern Sie eine Konzertkarte besitzen).

Service-Hotline

Jetzt zum Newsletter anmelden und
viele Vorteile sichern!

Gratis anfordern