Inspirieren
Inspirieren

NDR Ticketshop Magazin


Im NDR Ticketshop wird Klassik großgeschrieben. Im Magazin informieren wir Sie über spannende Artikel und Beiträge rund um das Thema Klassik sowie über Jazz-Highlights und Filmmusik im Norden. Nutzen Sie Ihre Chance und sichern Sie sich frühzeitig Ihre Tickets.

Klassik/Jazz & Filmmusik
23. Juni 2022

NDR Bigband

Wir können uns auf die neue Saison 2022/23 der NDR Bigband freuen. In dieser Saison erwarten Sie ein Schlagzeugerquartett, Afro Cuban Jazz, die Erzeugung verschiedener Klangbilder und noch mehr Jazz! Hier geht es zu den Veranstaltungen. Am 23. Septemeber 2022 um 20 Uhr spielt der musikalische Weltenwanderer John Hollenbeck gemeinsam mit der NDR Bigband sein Schlagzeugquartett. Das Zusammenspiel der NDR Bigband mit einem Schlagzeugquartett, in dem Hollenbeck neben Marcio Doctor, dem festen Perkussionisten der NDR Bigband, sowie Matt Moran und Patty Brennan spielt, verspricht ein Feuerwerk der Polyrhythmen. Am 17. November 2022 um 20 Uhr steht Omar Sosa zusammen mit der NDR Bigband auf der Bühne. Omar Sosa hat sich vorgenommen, die verschiedenen Seiten seiner musikalischen Persönlichkeit zu verbinden: seine tiefgehende Beschäftigung mit den afrikanischen Ursprüngen der karibischen Musik, seine Ausbildung als klassischer Percussionist, seine autodidaktische Eroberung des Pianos und die Lust, immer wieder Neues zu versuchen. Am 03. Dezember um 20 Uhr stehen die zwei Neuankömmlinge der NDR Bigband im Fokus, der Pianist Percy Pursglove und der Trompeter Florian Weber. Mit seinem Doppelkonzert für die NDR Bigband macht sich Geir Lysne auf die Suche nach vergleichbaren akustischen Phänomenen, die neue Perspektiven auf den Klang der NDR Bigband eröffnen. Am 22. Fabruar um 20 Uhr spielt die NDR Bigband die Musik des Jazzmusikers Peter Herbolzheimer. Jörg Achim Keller, einer von Herbolzheimers Erben im musikalischen Geiste, erarbeitet ein Konzertprogramm, das an all die Meilensteine erinnert, die Peter Herbolzheimer gesetzt hat und mit denen er in Erinnerung bleibt. So 28. Mai 2023 20:00 Uhr präsentiert die NDR Bigband "Portraits of a Band". Die Musikerinnen und Musiker der NDR Bigband präsentieren ihr individuelles Schaffen und zeigen, wie unterschiedlich die Bigband klingen kann. Die NDR Bigband trägt eine lange Geschichte mit sich. Entstanden aus dem 1945 gegründeten Radio-Tanzorchester Hamburg, hat es sich mit der Zeit zu einer außergewöhnlichen Solistenband entwickelt. Seinen heutigen Namen trägt das Ensemble seit 1987, die bis heute bestehende Orientierung zum Jazz fand erst in den 90er Jahren statt. Leidenschaftliche Lebendigkeit und die konsequente Arbeit am eigenen Ton gehören zu den Markenzeichen des Jazz-Orchesters. Ihre ganz eigene Spielweise verdankt die NDR Bigband vornehmlich ihren einzigartigen Musikern. Perkussion, Gitarre, Bass, Klavier sowie mehrere Trompeten, Posaunen und Saxophone. Dies sind die Instrumente, die dem Ensemble zu ihrem unverwechselbaren Sound verhelfen. Dieser ist so wandelbar und unverwechselbar wie die energischen Musiker selbst. Jeder von ihnen ist ein Meister seines Fachs, bringt den Mut und den Willen zu einer eigener Spielweise mit und setzt damit ganz eigene Akzente, die den Horizont des gesamten Ensembles erweitern. Ob Bebop, Swing, Latinbeats oder ganz eigene Stile: die NDR Bigband beherrscht das traditionelle Jazz-Repertoire, setzt aber auch ganz eigene Impulse und erweitert Genregrenzen mit Crossover-Projekten. Neben der Pflege des musikalischen Erbes aus einem Jahrhundert Jazz-Geschichte zählt auch die moderne, aktuelle Entwicklung des Jazz zu den Schwerpunkten der Band. Außerdem setzt sich das Ensemble stark für die Nachwuchsförderung ein. Familienkonzerte, eigene Programme für Kinder, Schulbesuche, Nachwuchswettbewerbe oder die Zusammenarbeit mit der Jazz-Abteilung der Hamburger Musikschule für Musik und Theater, belegen dies. Nationale und internationale Konzerte und Festivals, zahlreiche Auszeichnungen und Preise und über 60 Veröffentlichungen belegen den Status, den das Ensemble in seiner bisherigen Laufbahn erreicht hat. Um die 20 Projekte mit über 60 Konzerten pro Jahr halten die Musiker auf Trapp. Die NDR Bigband steht regelmäßig gemeinsam mit großen Stars auf der Bühne, darunter Chet Baker, Quincy Jones und Carla Bley und wurde für ihre Arbeit bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Auch in der Saison 2019/20 brachte Geir Lysne gemeinsam mit der NDR Bigband wieder außergewöhnliche Programme auf die Bühne. Die Saison war geprägt von Raum und Klang – der Einfluss des Aufführungsraums auf entstehende Musik. Dies bildete den roten Faden der Konzertreihe der NDR Bigband. Geir Lysne, der sein drittes Jahr als Chefdirigent des Ensembles antrat, hat abermals spannende Projekte mit außergewöhnlichen Musikern entwickelt. Darauf konnten sich das Publikum freuen: Der dänische Komponist, Dirigent und Saxofonist Lars Møller kam für ein einzigartiges Konzert am 22. September 2019 nach Hannover in den Kleinen Saal des NDR. Mit dabei hatte er ein galaktisches Programm! Inspiriert vom Weltraum setzte er Musik von Johann Strauss, György Ligeti, John Williams und Johann Sebastian Bach in berühmte Science Fiction Filme ein. Dabei spielten insbesondere Die Planeten von Gustav Holst eine zentrale Rolle. Des Weiteren wurden bei dem Konzert die vielfältigen solistischen Stimmen der NDR Bigband in den Vordergrund gestellt. Der argentinische Komponist Astor Piazzolla (1921-1992) hat den Tango revolutioniert und ihn maßgeblich in die Moderne geführt. Er studierte Mitte der 50er klassische Komposition und widmete sich vor allem der Verschmelzung von Einflüssen von Bach bis Strawinsky mit den Überresten des alten Tango. Sein einzigartiges Talent erlernte er in traditionellen Tango-Orchestern. Bei allen Experimenten des Komponisten blieb dieser doch immer dem Geist des Tango verpflichtet: seiner Melancholie und seiner Leidenschaft. „Er hat den Tango gerettet“, sagte der Komponist und Arrangeur Steve Gray (1944-2008). Seine Arrangements hat die NDR Bigband am 07. September 2019 im Kleinen Saal des NDR in Hannover wieder aufleben lassen. Der überdimensionierte Felsbrocken im Süden Frankreichs gilt aufgrund seiner Geschichte als besonders interessant. Dort ist noch die mittelalterliche Landessprache erhalten und auch Hirten- und Volkslieder gehören zur Tradition. Der Komponist Joseph Canteloube veröffentlichte vor rund 100 Jahren Lieder in Arrangements für Sopranstimme und Orchester: die Chansons d’Auvergne. Steve Gray, ein britischer Komponist, schenkte 1992 in Zusammenarbeit mit der NDR Bigband und der Sängerin Norma Winstone den Liedern seine Aufmerksamkeit und präsentierte eine neue Version der Songs of the Auvergne. Nachdem Steve Gray verstarb spielte die NDR Bigband weiterhin auf ihren Konzerten seine Arrangements. Am 18. Januar 2020 konnten Sie die NDR Bigband unter der Stabführung von Tim Hagans und zusammen mit Norma Winstone im Kleinen Saal des NDR in Hannover erleben. Michael Moore – Klarinette, Bassklarinette, Altsaxofon – ist einer dieser Musiker, der nicht im Mittelpunkt des Jazz steht, sondern sich am Rand bedeckt hält, um stets den Überblick zu behalten. Der US-Amerikaner wurde 1954 geboren und wuchs abseits der Zentren des Jazzlebens im nördlichen Kalifornien auf. Nach seiner Ausbildung zog es ihn in die Niederlande. Seit Anfang der 80er Jahre hat sich Moore fest in der zeitgenössischen niederländischen Szene etabliert und wird allseits für seine äußerst sensiblen Improvisationen mit einem ausgeprägten Sinn für Struktur und Gleichgewicht und als Komponist mit originellen Ideen und Gespür für musikalische Farbgebung geschätzt. Am 14. Mai 2020 hätte er zusammen mit der NDR Bigband im Kleinen Saal des NDR in Hannover seine Kreativität und seinen Hang zum Außergewöhnlichen unter Beweis gestellt. Das Konzert konnte aufgrund der aktuellen Lage nicht stattfinden. Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link: NDR Bigband Michael Moore Am 11.Dezember 2020 spielte die NDR Bigband unter der Leitung von Geir Lysne im Großen Sendesaal in Hannover das Konzert Bird@100. Die Saison 2018/2019 der NDR Bigband war geprägt von Innovation und Tradition. Die Konzertbesucher konnten in Genuss des ersten Abos des Ensembles kommen und außerdem standen neue Projekte von und mit Chefdirigent Geir Lysne sowie spannende Begegnungen mit hochkarätigen Gästen auf dem Programm. Angefangen hat die Saison mit einer eigenen Konzertreihe. Passend zum Polen-Festival des NDR, setzte die Bigband sich auf kreative Weise mit dem Komponisten Krzysztof Penderecki auseinander. Des Weiteren gehörten diverse Auftritte bei Festivals in Norddeutschland wie dem Jazz Open oder der JazzBaltica zu den Höhepunkten der Saison. Im Rahmen der „Studio Eins Konzerte“ in Hamburg beschäftigten sich die Bandmitglieder mit Kompositionen des ersten Altsaxofonisten der NDR Bigband Fiete Felsch und dem Klarinettisten Michael Moore. Geir Lysne ist ein norwegischer Saxophonist, Komponist und Dirigent. Er wurde am 09. Oktober 1965 in Trondheim geboren und studierte Saxophon und Komposition an der Norwegischen Musikhochschule in Oslo. Seit 2010 ist er dort auch Professor für Arrangement. Lysne arbeitet bereits seit Jahren mit der NDR Bigband zusammen und ist seit Herbst 2016 ihr neuer Chefdirigent. Seine Kreativität und Experimentierfreudigkeit sorgten bereits für spannende Zeiten für das Jazz-Orchester. Als Dirigent und Komponist hat Geir Lysne bereits langjährige Erfahrung mit zahlreichen Formationen. Auch sein eigenes Orchester, das Geir Lysne Listening Ensemble, leitet er seit 1991 erfolgreich. Das Ensemble entstand, als der Musiker sein Auto verkaufte und von dem Geld 20 Freunde, Lehrer und Schüler engagierte, damit diese seine selbst geschriebene Musik ausprobieren. Diese waren von den Werken so begeistert, dass sie unbedingt weitermachen und gemeinsam auf Tour gehen wollen. Im Oktober 2020 wurde bekannt, dass Geir Lysne auch bis 2023 Chef der NDR Bigband bleibt.

Klassik/Jazz & Filmmusik
20. Juni 2022

Max Raabe & Palast Orchester

Im Smoking auf dem Fahrrad oder auf dem Wannsee – so kennen wir den einzigartigen Max Raabe. Er begeistert immer wieder mit neuen Facetten und konnte große Erfolge mit seinen Ausflügen in die Pop Welt feiern. Mit seinen letzten Alben Küssen und Der perfekte Moment erreichte er nicht nur seine Fans, sondern kletterte auch in die Top Ten der Pop Charts. Ende 2019 erschien sein ganz persönliches MTV Unplugged Album, auf welchem er mit seinem Palastorchester und mehreren Künstlern und Künstlerinnen wie Namika, Herbert Grönemeyer, LEA, Lordi, Samy Deluxe, Pawel Popolski oder auch Lars Eidinger zu hören ist. 2018 präsentierte Max Raabe und das Palast Orchester auf ihrer Tournee das außergewöhnliches Programm „Der perfekte Moment … wird heut verpennt!“. Ihr neues Programm „Guten Tag, liebes Glück“ beruht auf dem Sprichwort „Heute ist ein guter Tag, um glücklich zu sein“ und soll das Publikum mit ausgewählte Titel aus ihrem Album Max Raabe & Palast Orchester MTV Unplugged und mit Spielwitz und Virtuosität auf der Bühne begeistern. Natürlich sind auch weitere „Raabe-Pop“-Titel und alt-geliebte und neu entdeckte Lieder aus den 20er/30er Jahren mit im Gepäck! Max Raabe und das Palast Orchester treten 2022 in Norddeutschland in Oldenburg am 20. Oktober 2022 auf. Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets und sehen Sie Max Raabe und das Palast Orchester live auf der großen Bühne! Der 1962 geborene Max Raabe sammelte erste Gesangserfahrungen in einem Kirchenkinderchor in seiner Heimatstadt Lünen und in der Kantorei seiner Schule. Ab 1988 studierte Max Raabe Gesang an der damaligen Hochschule der Künste Berlin, die er 1995 als staatlich geprüfter Opernsänger im Stimmfach Bariton verließ. 1986 gründete Max Raabe mit Freunden das Palast Orchester, das Lieder im Stil der 1920er und 1930er Jahre aufführte. Wenig später machte er mit der Soloeinlage von „Unter den Pinien von Argentinien“ vor geschlossenem Vorhang in Peter Zadeks Inszenierung „Der blaue Engel“ im Theater des Westens auf sich aufmerksam. Einem größeren Publikum wurde er 1994 durch den Auftritt in der Filmkomödie „Der bewegte Mann“ gemeinsam mit dem Palast Orchester bekannt. Zwei Jahre später folgte sein erstes Engagement als Filmdarsteller im Fernsehfilm „Charley’s Tante“. Neben den Tourneen und Ballauftritten mit dem Palast Orchester ist Max Raabe auch solistisch zu hören, er wird vom Pianisten Christoph Israel begleitet und trägt auch eigene Kompositionen vor.

Klassik/Jazz & Filmmusik
8. Mai 2022

Gregory Porter

Der US-amerikanische Jazzsänger Gregory Porter gehört zu den erfolgreichsten Musikern des zeitgenössischen Jazz. Sein Publikum begeistert er mit seiner umwerfenden Stimme sowie seiner Liebe zu Soul, Blues und Gospel. Seinen endgültigen Durchbruch erreichte er mit seinem dritten Album Liquid Spirit. Seither spielt und singt Gregory Porter regelmäßig in Konzertsälen auf der ganzen Welt und platziert sich international in den Charts. Gregory Porter gibt es nicht ohne sein Markenzeichen: seine Ballonmütze, die er über einem Schlauchschal trägt. Er ist unter anderem Preisträger des Grammys für das beste Jazz-Gesangsalbum 2014. Im selben Jahr erhielt er auch den ECHO JAZZ in der Kategorie Bester internationaler Sänger, sowie 2015 und 2017 in der Kategorie Bestseller des Jahres. Eigentlich sollte der ausgezeichnete Jazz-Sänger 2020/ 2021 endlich wieder auf der großen Bühne stehen. Doch aufgrund der Coronavirus-Situation, mussten Porters Konzerte verschoben werden. 2022 kann er nun endlich auf seine geplante Tour gehen. Im Norden ist er in Lübeck, Braunschweig, Hannover, Hamburg und Neumünster zu Gast. Die genauen Termine und Tickets finden Sie hier: https://www.ndrticketshop.de/klassik-jazz/1460-gregory-porter-band-tour Aufgewachsen in Bakersfield kam Gregory Porter schon früh in Verbindung mit der Musik. Schon als Kind sang er zusammen mit seiner Mutter in der Kirche Gospel. Seine musikalische Affinität wurde beeinflusst durch Soul und Rhythm & Blues. Zu seinen Vorbildern zählen Nat King Cole, Leon Thomas und Nina Simone. Nach dem Schulabschluss erhielt er ein Football-Stipendium für die San Diego State University, jedoch musste er aufgrund einer Schulterverletzung seine Karriere beenden. Erste musikalische Erfolge erzielte er 1999 als Sänger zur Besetzung der Broadway-Show It Ain’t Nothin’ But the Blues. Seinen internationalen Durchbruch hatte Porter im Jahr 2010 mit seinem Debütalbum Water, welches sogar in der Kategorie Best Jazz Vocal für den Grammy nominiert wurde.

Klassik/Jazz & Filmmusik
6. April 2022

Hans Zimmer Live: Europa Tournee 2022

Hans Zimmer gehört schon seit vielen Jahren zu den einflussreichsten Filmkomponisten unserer Zeit. Seit den 1990ern prägt er die Filmmusik wie kein anderer Komponist mit seinen überwältigenden Klangwelten. Er verleiht diversen Blockbustern Dramatik und emotionale Tiefe. Seine Soundtrack-Alben verkauften sich weltweit mehr als 19 Millionen Mal. Zu seinen bekanntesten Werken zählen Der König der Löwen und Fluch der Karibik. Nach dem großen Erfolg seiner Tourneen von 2014 bis 2019 ging Hans Zimmer 2022 im Norden erneut auf große Europa Tournee. Die Musik von Hans Zimmer ist einzigartig. Sie berührt und entführt den Zuhörer in eine andere Welt. Der deutsche Filmkomponist, Arrangeur und Musikproduzent hat es bis nach Hollywood geschafft und wurde elfmal für den Oscar, vierzehnmal für den Golden Globe Award und zehnmal für den Grammy Award *nominiert. Eine *Oscar Auszeichnung erhielt er 1995 für seine Filmmusik zu Der König der Löwen. Zusätzlich wurde ihm 2010 ein Stern auf dem Hollywood Walk of Fame und 2011 ein Stern auf dem Boulevard der Stars in Berlin gewidmet. Nach Tourneen mit über einer Million Fans quer durch die Arenen und Stadien der Welt, kehrt der Star-Komponist von Februar bis April 2021 für seine neue große Live-Tournee auf die großen Bühnen Europas zurück. Hans Florian Zimmer wurde am 12. September 1957 in Frankfurt am Main als Sohn des Chemieunternehmers Hans J. Zimmer geboren. Als Kind erlernte er das Klavierspiel im Elternhaus. Jedoch hatte er nur für eine kurze Zeit einen Klavierlehrer, da er sich dessen Disziplin hinsichtlich der Grundregeln für einen Pianisten nicht unterwerfen wollte. Im englischen Internat Hurtwood House in Dorking, Surrey, machte er sein Abitur und spielte Synthesizer in Gruppen wie Krisma und Helden. Hans Zimmer durchlief nie eine akademische Musikausbildung. Heute ist er verheiratet und hat vier Kinder.

Klassik/Jazz & Filmmusik
16. Januar 2022

Internationale Stars auf deutschen Bühnen

Sie sind weltweit in aller Munde, sie berühren und faszinieren uns mit ihrem außergewöhnlichen Talent und sie führen uns für den Moment eines Liedes in eine andere Welt. Die Rede ist hier von den internationalen Stars, die uns viele Ohrwürmer und Erinnerungen bescheren. Auf ihren Tourneen darf der Weltmarkt Deutschland natürlich auch nicht fehlen. In den nächsten Monaten werden einige Top-Internationale Stars auch in Norddeutschland auf der Bühne stehen. Lesen Sie selbst! Hochkarätige, internationale Stars der klassischen Musik stehen in der Saison 2021/22 auf den Bühnen Norddeutschlands. Star-Tenor Andrea Bocelli, Oscar-Preisträger Elton John und Star-Pianist Hans Zimmer versprechen unvergessliche Abende bei ihren Auftritten in Hamburg. Wir verraten Ihnen, wo und wann Sie den Konzerten der Ausnahmekünstler beiwohnen können. Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets! Der italienische Sänger Andrea Bocelli ist mit über 80 Millionen verkauften Platten der Tenor mit den weltweit meistverkauften Tonträgern. Zunächst konzentrierte er sich auf Pop, fokussierte sich in den späten 90-er Jahren aber auch mehr und mehr auf klassische Musik. Seinen größten Erfolg feierte der berühmte Star-Tenor mit seinem Song Time to Say Goodbye, den er gemeinsam mit Sarah Brightman sang. Sein Herz schlug schon immer für Musik und in seiner Kindheit erlernte er unter anderem Klavier, Flöte, Klarinette und Saxophon. Andrea Bocelli wurde mit grünem Star geboren und erblindete vollständig im Alter von 12 Jahren an den Folgen eines Fußballunfalls. Seine Liebe zum Leben und zur Musik konnte dieses Schicksal allerdings nicht auch nur einen Tag lang trüben. Sehen Sie hier: Andrea Bocelli singt seinen Welthit Time to Say Goodbye bei den Global Awards 2018: [av-container] [youtube code="-CYqs-sM94Q"] [/av-container]

Klassik/Jazz & Filmmusik
15. Dezember 2021

Let’s talk about Jazz… mit Tim Hagans

Wir waren zu Besuch bei der NDR Bigband im Landesfunkhaus in Hannover. Dabei durften wir den hochgeschätzten Musiker Tim Hagans , geboren 1954 in Ohio, für ein paar Fragen vor dem Konzert treffen. Wir sprechen mit ihm über seine neu veröffentlichte CD „A Conversation“, die in Kooperation mit der NDR Bigband entstanden ist, und darüber, was die NDR Bigband für ihn zum perfekten musikalischen Partner macht. Los geht’s: [av-container] [youtube code="FfEdICAG7aU"] [/av-container]

Service-Hotline
NDR Ticketshop Magazin

Jetzt zum Newsletter anmelden und
viele Vorteile sichern!

Gratis anfordern